Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Cretevillas4nature

Herr Prof. Dr. Scholz für die Vermittlung der Vermietung von Ferienwohnungen und Ferienhäusern
Stand 11.12.2018

 

§ 1 Geltungsbereich

Die Cretevillas4nature (im Folgenden: „Vermittler“) betreibt die Internetseite: www.cretevillas4nature.com auf der sich eine Online-Plattform befindet. Auf dieser können Eigentümer/Vermieter (im Folgenden: „Anbieter“) Ferienhäuser und Ferienwohnungen (nachfolgend: „Vertragsobjekte“) für einen temporären Aufenthalt zur Buchung anbieten und die Besucher (im Folgenden „Kunden“) der Internetseite Buchungen über den Vermittler beauftragen.

Die auf der Online-Plattform eingestellten Vertragsobjekte stammen sowohl von privaten als auch gewerblichen Anbietern. Die Vertragsobjekte werden auf der Plattform mit den Beschreibungen der jeweiligen Anbieter eingestellt. Diese umfassen Präsentationen, den Beschreibungstext, Bilder, Preise und weisen die jeweilige Verfügbarkeit aus.

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Vermittler und dem Besucher der Internet-Plattform. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Besuchers bzw. Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Vermittler stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

 

§ 2 Stellung des Vermittlers, anzuwendende Vorschriften

Der Vermittler vermittelt den Vertragsschluss über die Anmietung des Vertragsobjekts zwischen dem Kunden und dem Anbieter. Ein Vertrag über die Anmietung des Vertragsobjekts kommt ausschließlich unmittelbar zwischen dem Kunden und dem Anbieter zustande.

Bei Annahme der Vermittlungsanfrage des Kunden durch den Vermittler kommt daher mit dem Vermittler nur ein Vermittlungsvertrag zustande, auf den die Vorschriften der §§ 651a ff BGB keine Anwendung finden. Eigene Reiseleistungen bietet der Vermittler nicht an. Der Vermittlungsvertrag besteht unabhängig von etwaigen gesonderten Abreden, die der Kunde mit dem Anbieter trifft. Die beiderseitigen Rechte und Pflichten des Kunden und des Vermittlers ergeben sich, soweit dem nicht zwingende gesetzliche Bestimmungen entgegenstehen, aus den im Einzelfall vertraglich getroffenen Vereinbarungen, diesen Vermittlungsbedingungen und den allgemeinen gesetzlichen Vorschriften.

 

§ 3 Buchungsablauf

1. Das Vertragsobjekt wird auf der Online-Plattform vom jeweiligen Anbieter ausführlich beschrieben. Diese Beschreibung bildet zusammen mit sämtlichen ergänzenden vom jeweiligen Anbieter zum Objekt eingestellten Angaben die Grundlage der Buchung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben übernimmt der Vermittler keine Haftung. Auswahlkriterien während der Online-Suche oder im Kurztext dienen lediglich der Orientierung.

2. Mit Präsentation der Vertragsobjekte auf der online Plattform des Vermittlers gibt der jeweilige Anbieter kein verbindliches Angebot zum Vertragsschluss ab. Dabei handelt es sich vielmehr um eine Aufforderung an den Kunden, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages mit dem jeweiligen Anbieter der Ferienunterkunft abzugeben (invitatio ad offerendum).

3. Der Kunde gibt sein Angebot ab, indem er das Buchungsformular ausfüllt und an den Vermittler absendet oder telefonisch oder per Email den Vermittler kontaktiert. Im Falle der Annahme des Vermittlungsauftrags durch den Vermittler, übersendet dieser dem Kunden binnen 3 Tagen nach Eingang des Buchungsauftrags eine Bestätigung des Vermittlungsauftrags. Diese bestätigt die Annahme des Vermittlungsauftrags des Kunden durch den Vermittler und die ordnungsgemäße Weiterleitung des Kundenangebots an den jeweiligen Anbieter. Ein Vertragsschluss über die Anmietung der Ferienunterkunft ist hiermit nicht verbunden.

Der Kunde ist für den Zeitraum von 7 Tagen an sein Vertragsangebot gebunden. Innerhalb dieses Zeitraumes hat der Anbieter die Möglichkeit die Annahme des Angebotes zu erklären oder dem Kunden ein neues Vertragsangebot zu übermitteln, welches dieser innerhalb der darin genannten Frist annehmen kann.

Der Vertrag über das Vertragsobjekt kommt zustande, wenn der Anbieter dem Kunden eine Buchungsbestätigung übermittelt oder der Kunde das vom Anbieter übersandte neue Angebot annimmt. Durch Übersendung einer Buchungsbestätigung/ Rechnung durch den jeweiligen Anbieter an den Kunden erfolgt der Vertragsschluss ebenfalls.

4. Im Buchungsauftrag des Kunden ist von diesem anzugeben wie viele Personen (inklusive Minderjähriger) anreisen und ob, bzw. wie viele und welche Art von Haustieren mitgebracht werden sollen.

Darüber hinaus hat der Kunde die Möglichkeit im Buchungsauftrag Kunden-Sonderwünsche (z.B. abweichende Anreisezeit, etc.) anzugeben. Diese bedürfen zu ihrer Wirksamkeit jedoch der ausdrücklichen, schriftlichen Bestätigung durch den Anbieter.

5. Auf den zwischen dem Anbieter und dem Kunden vermittelten Vertrag können eigene Allgemeine Geschäftsbedingungen des jeweiligen Anbieters Anwendung finden. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen können insbesondere Regelungen hinsichtlich Zahlungsbedingungen, Bestimmungen über Fälligkeiten, Haftung, Umbuchung, Stornierung sowie andere Obliegenheiten und Beschränkungen des Kunden enthalten.

 

§ 4 Zahlungen

1. In der Regel wird mit Vertragsabschluss vom jeweiligen Anbieter eine Anzahlung gefordert, die auf den Preis des Vertragsobjekts angerechnet wird. Einzelheiten zu den Fälligkeiten und Zahlungsbedingungen sind der Buchungsbestätigung sowie den allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Anbieters zu entnehmen. Der Zahlungseinzug erfolgt durch den Anbieter oder einen, vom Anbieter zum Forderungseinzug eingesetzten Dienstleister. Angaben hierzu sind in der Buchungsbestätigung/ Rechnung enthalten.

2. Für die Bezahlung der Ferienunterkunft stehen je nach Anbieter verschiedene Zahlungsmodalitäten zur Verfügung. Diese kann abhängig vom jeweiligen Anbieter per Banküberweisung, mittels SEPA-Lastschrift von Girokonten, mit Kreditkarte oder in Ausnahmefällen auch bar vor Ort erfolgen.

Informationen zu den angebotenen Zahlungsarten und -entgelten können dem Buchungsauftrag und den Geschäftsbedingungen des jeweiligen Anbieters des Vertragsobjekts entnommen werden.

 

§ 5 Vertragsänderungen (Umbuchung, Stornierung)

1. Vom Kunden veranlasste oder gewünschte Änderungen des Mietvertrages(z.B. Umbuchungen , Stornierungen, Rücktritt) sind ausschließlich gegenüber dem jeweiligen Anbieter zu erklären.

Der Vermittler ist nicht verpflichtet, diesbezügliche beim ihm eigegangene Erklärungen der jeweiligen Kunden an den Anbieter weiterzuleiten.

2. Für vom Kunden veranlasste oder gewünschte Änderungen des mit dem Anbieter über das jeweilige Vertragsobjekt geschlossenen Mietvertrages gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters bzw. die gesetzlichen Vorschriften.

 

§ 6 Speicherung und Weitergabe von Daten

Der Kunde willigt ein, dass der Vermittler Daten, die sich aus diesem Vertrag oder der Vertragsausführung ergeben, erhebt, verarbeitet und speichert. Der Vermittler erhebt und verwendet die Daten der Kunden gemäß den datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Zur Abwicklung der Buchung leitet der Vermittler die vom Kunden eingegebenen persönlichen Daten an den jeweiligen Anbieter weiter. Weitere Hinweise dazu können der auf der Homepage abrufbaren Datenschutzrichtlinie entnommen werden.

 

§ 7 Pflichten des Kunden gegenüber dem Vermittler

1. Nur voll geschäftsfähige Personen sind berechtigt, den Vermittler mit der Vermittlung von Vertragsobjekten zu beauftragen.

2. Der Kunde ist verpflichtet, die ihm vom Anbieter zur Verfügung gestellten Vertragsunterlagen unverzüglich auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen, wobei insbesondere darauf zu achten ist, dass die ausgewiesenen Buchungsdaten mit der getätigten Buchung identisch sind. Stellt der Kunde Abweichungen oder falsche Angaben fest, hat er den Vermittler hierauf unverzüglich schriftlich oder in Textform hinzuweisen. Kommt er dieser Pflicht nicht nach, so gelten die Abweichungen als vom Kunden genehmigt.

3. Mängel der Vermittlungsleistung des Vermittlers sind diesem gegenüber unverzüglich anzuzeigen. Dem Vermittler ist, soweit zumutbar, Gelegenheit zur Abhilfe zu geben. Unterbleibt diese Mängelanzeige schuldhaft, entfallen jedwede Ansprüche des Kunden aus dem Vermittlungsvertrag, soweit der Vermittler in der Lage gewesen wäre, eine dem Kunden zumutbare Abhilfe zu schaffen.

4. Treten während des Aufenthalts Mängel an dem gebuchten Vertragsobjekt auf, sind diese vor Ort unverzüglich gegenüber dem Anbieter zu rügen. Dadurch wird dem Anbieter die Möglichkeit eingeräumt, Abhilfe zu schaffen. Unterbleibt diese Mängelanzeige schuldhaft riskiert der Kunde den Verlust etwaiger Ansprüche gegenüber dem Anbieter. Die Kontaktdaten des Anbieters findet der Kunde in seinen Reiseunterlagen. Der Kunde ist berechtigt, nach seiner Rückkehr dem Anbieter eine weitere Mängelrüge in schriftlicher Form zu übersenden. Gesetzliche oder vertraglich vereinbarte Fristen sind zu beachten. Im Regelfall werden diese Fristen nicht durch Geltendmachung gegenüber dem Vermittler gewahrt. Dies gilt auch, soweit der Kunde bezüglich derselben Vertragsleistung Ansprüche sowohl gegenüber dem Vermittler als auch gegenüber dem Anbieter geltend machen will. Übernimmt der Vermittler - auch ohne hierzu verpflichtet zu sein - die Weiterleitung fristwahrender Anspruchsschreiben des Kunden, haftet der Vermittler für den rechtzeitigen Zugang beim Anbieter ausschließlich bei vom Vermittler vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachter Fristversäumnis.

 

§ 8 Haftung des Vermittlers

1. Der Vermittler haftet dafür, dass der Vermittlungsauftrag mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns durchgeführt wird.

2. Der Vermittler haftet nicht für den Vermittlungserfolg und/ oder die mangelfreie/ tatsächliche Vermietung des Vertragsobjekts.

3. Die Verfügbarkeit der jeweiligen auf der Internet Plattform des Vermittlers Ferienunterkunft eingestellten Vertragsobjekte ist zeitlich begrenzt. Dem Vermittler steht bezüglich des jeweiligen Vertragsobjektes nur ein bestimmtes, mit dem jeweiligen Anbieter vereinbartes, Kontingent zur Verfügung. Eine Haftung des Vermittlers für die die Verfügbarkeit des jeweiligen Vertragsobjekts zum Zeitpunkt der Buchung besteht.

4. Der Vermittler haftet nicht für die auf der seiner Internet Plattform abrufbaren Angaben zum jeweiligen Vertragsobjekt. Diese Angaben stammen ausschließlich vom jeweiligen Anbieter des auf die Plattform eingestellten Vertragsobjekts.

5. Der Vermittler ist in zumutbarem Umfang bemüht sicherzustellen, dass die auf der Online-Plattform verfügbaren Informationen zu den Vertragsobjekten, Software und sonstigen Daten, im Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt, aktuell und vollständig sind. Dies gilt insbesondere in Bezug auf Termine, Beschränkungen und Preise.

6. Der Vermittler übernimmt keinerlei Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität und Zuverlässigkeit von Inhalten Dritter, insbesondere Landkarten, automatischen Übersetzungen, Texten und Bildern zu Orten und Regionen. Auf der Website / online Plattform etwaig angezeigte Daten zur Lage der Vertragsobjekte, insbesondere Kartendarstellungen, dienen nur der ersten, unverbindlichen Orientierung über die ungefähre örtliche Position des Angebots. Für den Vertragsschluss gelten ausschließlich die örtlichen Angaben, die dem Kunden im Beschreibungstext der Online-Präsentation des Anbieters auf der Online Plattform des Vermittlers und/oder in der entsprechenden Buchungsbestätigung gemacht werden.

7. Die unter Ziff. 3, 4, 5 und 6 genannten Ausschlüsse gelten nicht, soweit dem Vermittler fehlerhafte und/oder unrichtige Angaben bekannt waren oder bei Anwendung handels- und branchenüblicher Sorgfalt bekannt sein mussten. Insoweit ist die Haftung des Vermittlers jedoch auf Fälle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beschränkt.

8. Im Übrigen haftet der Vermittler bei Schäden, die nicht Körperschäden sind, nur in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit, bei Haftung wegen übernommener Garantien und bei Haftung für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten). Bei fahrlässiger Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung des Vermittlers auf vorhersehbare und vertragstypische Schäden und in jedem Fall auf den Buchungswert des vermittelten Vertragsobjekts begrenzt, wie er auf der Buchungsbestätigung ausgewiesen ist. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Vermittlers, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

9. Der Vermittler haftet nicht für die Folgen höherer Gewalt, sofern diese die durch den Vermittler vermittelten Vertragsobjekte betreffen. Zu Fällen höherer Gewalt zählen Anordnungen von Behörden, innere Unruhen, Kriegsereignisse, Terroranschläge, Überflutungen, Feuer, Unwetter, Unfälle, Streiks und andere Arbeitskampfmaßnahmen, von denen die Dienstleistungen des Vermittlers oder Dritter, derer er sich im Rahmen des Vermittlungsvertrages zur Erfüllung seiner Pflichten gegenüber den Kunden bedient, beeinträchtigt wird.

 

§ 9 Hinweise bzgl. Pass-, Visa-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften

1. Der Vermittler erteilt keine Hinweise zu Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften. Für die Einhaltung der jeweils aktuell  gültigen in- und ausländischen Ein- und Ausreisebestimmungen, gesundheitspolizeiliche Einreisevorschriften, gesundheitsprophylaktische Vorsorgemaßnahmen, Pass- und Visabestimmungen, Ein- und Ausfuhrvorschriften, Zollvorschriften und Bestimmungen zur Einführung von Haustieren ist jeder Kunde für sich und seine Mitreisenden selbst verantwortlich.

2. Reise- und Sicherheitshinweise, Einreisebestimmungen, Gesundheitshinweise, Visa-Anforderungen und ähnliche stellt das Auswärtige Amt auf seiner Internetseite unter www.auswaertiges-amt.de zur Verfügung. Darüber hinaus erhalten die Kunden Informationen bei den für sie zuständigen Botschaften/Konsulaten.

 

§ 10 Reiseversicherungen

Den Vermittler trifft keine Pflicht über die Notwendigkeit, den Umfang, den Deckungsschutz und die Versicherungsbedingungen von Reiseversicherungen Auskunft zu erteilen. Ihn trifft diesbezüglich auch keine Beratungs- oder Hinweispflicht.

 

§ 11 Abtretungsverbot

Eine vollständige bzw. teilweise Abtretung von Ansprüchen, die einem Kunden aus oder im Zusammenhang mit diesem Vermittlungsvertrag zustehenden bedarf zu ihrer Wirksamkeit der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Vermittlers.

 

§ 12 Verbraucherschlichtungsverfahren/Online-Streitbeilegung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit unter https://ec.europa.eu/consumers/odr. Unsere Email-Adresse ist im Impressum enthalten.

Der Vermittler ist nicht verpflichtet und nicht bereit, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

 

§ 13 Schlussbestimmungen

1. Der Vermittler behält sich das Recht vor, diese Vermittlungsbedingungen mit Wirkung für die Zukunft jederzeit zu ändern, ohne dass eine Pflicht zur Mitteilung gegenüber dem Kunden besteht. Auf der Website wird die jeweils aktuelle Version der Vermittlungsbedingungen vom Zeitpunkt ihrer Geltung an bereitgehalten. Mit der Weiternutzung der Website nach einer Änderung der Vermittlungsbedingungen erklärt der Kunde sein Einverständnis zu diesen Änderungen.

2. Diese Vermittlungsbedingungen enthalten sämtliche Vereinbarungen zwischen dem Kunden und dem Vermittler in Bezug auf den Vertragsgegenstand und ersetzen alle mündlichen, elektronischen oder schriftlichen Vereinbarungen und Abreden zwischen den Parteien im Hinblick auf den Vertragsgegenstand geschlossen wurden. Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht.

3. Das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Vermittler unterliegt ungeachtet der Staatsangehörigkeit des Kunden dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbes. des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist der Sitz des Vermittlers.

4. Sollte eine der voranstehenden Bestimmungen ganz oder teilweise nichtig, unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, wird die Wirksamkeit und Durchführbarkeit aller übrigen verbleibenden Bestimmungen davon nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, anstelle der nichtigen, unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung diejenige wirksame und durchführbare Bestimmung zu vereinbaren, die dem mit der nichtigen, unwirksamen oder nicht durchführbaren Bestimmung verfolgten wirtschaftlichen Zweck nach Gegenstand, Maß, Zeit, Ort und Geltungsbereich am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für die Füllung etwaiger Lücken in diesem Vertrag.